Co­py­right 2014 www.yo­ga­schu­le-rue­gen.de
"Tag der of­fe­nen Tür" in der Yo­ga­schu­le Rü­gen am 16.09.2017 von 9 Uhr bis 16 Uhr zu al­len vol­len Stun­den.

AK­TU­EL­LES

Te­le­fon:
Mo­bil:
+49 (0) 3838-8223606
+49 (0) 170-8054613

Tra­di­ti­on

Un­ser Un­ter­richts­stil ori­en­tiert sich an fol­gen­den gro­ßen Yo­ga­meis­tern:
 

Swa­mi Si­va­n­an­da (1889-1963)

lei­te­te in In­di­en ei­ne nach­hal­ti­ge Re­nais­sance des Yo­ga ein. Als Me­di­zi­ner er­kann­te er die ge­sund­heitsfördern­de Wir­kung der al­ten Leh­re auf Körper und Geist, so dass er sei­ne Arzt­stel­le auf­gab, um - nach in­ten­si­ven Jah­ren des Übens - in Ris­hi­kesh am Gan­ges ein gro­ßes Yo­ga­zen­trum (Ashram) auf­zu­bau­en. Er veröffent­lich­te weit über 200 Yog­abücher und hat­te zahl­rei­che - auch west­li­che - Schüler, die sei­nen in­te­gra­len Yo­ga welt­weit ver­brei­te­ten. Schätzungs­wei­se prak­ti­zie­ren heu­te mehr als 20 Mil­lio­nen Men­schen sei­nen ganz­heit­li­chen Yo­gas­til und die berühm­te Ris­hi­kesh-Rei­he. Ei­ner sei­ner Leitsätze war: "Be good, do good!"

Yo­ga­schu­le Rü­gen

Swa­mi Vish­nu-De­va­n­an­da (1927-1993)

war ei­ner der Hauptschüler von Swa­mi Si­va­n­an­da. Er war ein be­gna­de­ter Ha­tha-Yo­gin, der al­le 84 Grund­stel­lun­gen in Per­fek­ti­on meis­ter­te. Von sei­nem Leh­rer in den Wes­ten ge­schickt, blieb er dort und in­iti­ier­te zahl­rei­che Yo­ga-Zen­tren in den USA und Ka­na­da. Sein di­rek­ter Schüler Su­ka­dev Vol­ker Bretz gründe­te 1995 den ge­meinnützi­gen Ver­ein Yo­ga Vidya e.V. Vidya hei­ßt Wis­sen, Weis­heit. Ziel der Yo­ga Vidya Zen­tren ist, die Weis­heit der in­di­schen Yo­ga-Leh­re zu ver­brei­ten.
Sel­va­ra­jan Ye­su­di­an (1916-1998)

stamm­te aus ei­ner süd­in­di­schen Arzt­fa­mi­lie. Als Kind äu­ßerst schwach und ernst­haft krank, ge­wann er erst durch Yo­ga zu sta­bi­ler Ge­sund­heit und geis­ti­ger Har­mo­nie. 1936 be­gann er sein Me­di­zin­stu­di­um in Bu­da­pest. Da er sei­tens der Uni­ver­si­tät zu Vor­trä­gen über Yo­ga und die alt­in­di­sche Ge­sund­heits­leh­re er­mun­tert wur­de, ka­men zu­neh­mend Yo­ga-In­ter­es­sen­ten auf ihn zu. 1939 wur­de im Ate­lier der un­ga­ri­schen Aris­to­kra­tin und Künst­le­rin Eli­sa­beth Haich ei­ne Yo­ga­schu­le ge­grün­det.


Ab 1948 lei­te­ten bei­de vie­le Jahr­zehn­te in Zü­rich und Sankt Gal­len gro­ße Yo­ga­schu­len.


Sein 1941 erst­mals ver­öf­fent­lich­ter Best­sel­ler »Sport und Yo­ga« trug we­sent­lich zur Ver­brei­tung des Yo­ga im Wes­ten bei."
»Zwei Din­ge mei­de, oh Wan­de­rer: Nutz­lo­se Wünsche und über­trie­be­ne Kas­tei­ung des Körpers.«

Bud­dha